Lesen Sie den ziemlich einseitigen Bericht im Beobachter hier:

"Hightech macht Schule"

«Es ist höchste Zeit für die digitale Revolution in den Schulen. Sie macht das Lernen leichter, sinnvoller und vor allem lustiger. Doch die Widerstände sind gross.»

 

Persönlicher Leserbrief von Martin Zahnd, Erwachsenenbildner

Was lernt man NICHT mit Computerspielen und Robotern

Der Mensch hat wissenschaftlich gesehen 5 Sinne, Sehen - hören - riechen - schmecken - spüren. Welche dieser Sinne werden gefördert bei einem Computerspiel? Riechen und Schmecken bestimmt nicht und der Tastsinn beschränkt sich auf die Maus, Tastatur oder Touchscreen. Computerspiele sind deshalb aus Sicht eines vollständigen Bildungsaspektes her minderwertig.
Was hat ein Mensch, was ein Roboter nicht hat? Gefühle, Fantasie, Kreativität, einen eigenen Willen und noch vieles mehr. Den Umgang mit diesen Fähigkeiten muss das Kind lernen, dies kann das Kind natürlich nur mit anderen Menschen zusammen lernen und keinesfalls mit einem Roboter.
Bei einer Kommunikation zwischen Menschen sind nur 10% sachlichem Ursprunges, über 90 Prozent der Kommunikation vollzieht sich über Körpersprache und Stimme. Das hat seinen Grund und soll auch so bleiben.